Frisch aus dem Mülleimer – August 2019 reloaded – aber alles ganz anders

Naja, nicht alles ist anders – die eine oder andere Änderung haben wir aber schon eingebaut.

Was ist gleich geblieben:

  • Die Strecken – alle drei Rundstrecken vom letzten Jahr sind wieder dabei;
  • Drei verschiedenen Autos und jedes muss verwendet werden – welches Auto auf welcher Strecke bleibt wieder jedem selbst überlassen;
  • Alle Rennen finden zur üblichen F1 GP – Zeit am frühen Nachmittag statt;
  • Es wird wieder nur die jeweils schnellsten Rundenzeiten gewertet;  die Summe der drei Zeiten ergibt die Platzierung;
  • Für alle Veranstaltungen gibt es auch diesemal Blaupausen mit 3, 5 und 10 Runden;

Und was ist anders:

  • Keine Spur von DTM – es ist ein internationaler Line-Up, natürlich mit deutscher Beteiligung (ein Ami, der im Saarland gebaut wird);
  • Die Veranstalter haben dieses Jahr etwas Pech mit dem Wetter; an allen Renntagen hat es bis knapp vor dem Start noch geregnet;
  • Die Verantwortlichen in Edinburgh wollten Singapur kopieren und ein Nachtrennen veranstalten; das hat die oberste Sportbehörde aber mit überwältigender Mehrheit abgelehnt (Hintergrundinfo: diese oberste Behörde besteht aus drei Personen mit zusammen 100 Stimmen; Markus und Klaus haben je eine, Mike 98);
  • Natürlich ist kein Auto mit AWD ausgestattet, zwei sind RWD-Schleudern, einer FWD;
  • Zum Ausgleich sind sie nicht S1 sondern zwei in der A Klasse und eines sogar ganz knapp darunter; die LI-Differenz zwischen dem niedrigst und höchst eingestuften Wagen beträgt satte 99 Punkte;
  • Bei keinem Autos darf der LI verändert werden;

Die Strecken im August:

GP von Bamburgh
  • Startpunkt: The Meadows, Sprint
  • Jahreszeit: Frühling
  • Länge: 3,4 km pro Runde
  • Freigabecodes:

3 Runden
490 427 724

5 Runden
406 561 176

10 Runden
293 762 003

GP von Edinburgh
  • Startpunkt: Greendale, Super-Sprint
  • Jahreszeit: Sommer
  • Länge: 2,9 km pro Runde
  • Freigabecodes:

3 Runden
280 306 348

5 Runden
128 069 027

10 Runden
120 764 708

GP von Lakehurst
  • Startpunkt: Lakehurst Forest, Sprint
  • Jahreszeit: Herbst
  • Länge: 5 km pro Runde
  • Freigabecodes:

3 Runden
374 262 649

5 Runden
155 667 274

10 Runden
182 652 607

Die Fahrzeuge im August:

  • 2017 Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio
  • Leistungsindex: A 795
  • Freigabecode Design: 120 521 066
  • 2009 Ford Focus RS
  • Leistungsindex: B 696
  • Freigabecode Design: 106 629 692
  • 1970 Chevrolet Chevelle Super Sport Barret-Jackson Edition
  • Leistungsindex A 757
  • Freigabecode Design: 780 334 127

Achtung:
Der Chevy ist ein DLC-Auto. Sollte jemand den nicht haben und den Kauf von DLCs aus prinzipiellen Erwägungen ablehnen, legt das ORGA-Team zusammen und ersetzt die Kosten der Anschaffung.

Natürlich mussten die Pinselschwinger diesmal Sonderschichten einlegen, um uns wieder mit tollen Designs zu verwöhnen. Der wahre Held der Arbeit ist diesmal aber eindeutig Mike.

Nie war die Auswahl der Autos eine so große Herausforderung. In keinem Monat zuvor musste Mike so umfänglich testen, um drei Autos zu finden, die auf diesen Strecken Spaß machen aber doch so unterschiedlich wie nur irgend möglich sind, und bei denen ein AWD-Umbau den LI so stark erhöht, dass dies mit anderen Umbauten nicht kompensierbar ist (bei den meisten Autos ab hoher B-Klasse reduziert der Umbau den LI wegen des dann höheren Gewichtes, daher scheiden für eine  RWD-Veranstaltung leider viele attraktive Autos aus).

Weitere Details und viel Hintergrundinformation zu diesem Thema gibt es unten im Abschnitt „Ein Blick hinter die Kulissen – Auswahl der Autos“.

Und wenn jemand glaubt, diesmal hätte der GHoRC eine Auszeit gehabt, muss enttäuscht werden. Es war zwar nicht nötig, neue Strecken zu basteln, aber bis Mike mit den Tageszeit- und Wettereinstellungen zufrieden war, mussten Unmengen an BPs angelegt und wieder überschrieben werden (die vielen Likes und Verwendungen dieser Testphase hatten aber den netten Nebeneffekt, dass mnikg damit viel schneller als erwartet Blaupauserrang 20 erreicht hat).

Meldung der Zeiten:  Zeiten könnt ihr uns entweder über unseren Discord-Channel mitteilen, oder als Kommentar unter diesem Beitrag hinterlassen.

Eigentlich sollte alles viel einfacher werden. Weg vom Standard AWD Tuning, hin zu Serienfahrzeugen. Alle dasselbe Material und ich nix mehr zu tun. So war der Plan. Den habe ich jedoch ohne die Community gemacht, die recht schnell das „No LI“ Tuning entdeckt hat. Ein gänzliches Verbot von Umbauten ist mangels jeglicher Kontrollmöglichkeit keine Option (und außerdem wollen die Tuner ihre Likes und Verwendungen, die sie sich monatlich auch völlig zurecht verdienen). Schwere Felgen drücken den LI und ermöglichen den Einbau anderer Teile, um nur ein Beispiel zu nennen. So musste ich von März an alle Autos, die ich in Betracht zog, auf mögliches AWD Potenzial hin austesten. Also unterm Strich sehr viel mehr Arbeit als zuvor. Ich konnte bis März einfach ein Auto aussuchen, von dem ich überzeugt war, dass es Spaß machen würde und es war klar, dass die Tuner den Wagen ideal auf die jeweilige Strecke abstimmen würden.

Der Hauptgrund für die „AWD-Vermeidung“ – vor allem und zumeist nur für die Straßenkurse – liegt darin, dass große Abschnitte des Straßennetzes mit AWD vielfach wie eine lange Gerade zu fahren sind und in engen Kurven das Spiel mit dem Gaspedal („Driftvermeidung“) überhaupt keine Herausforderung darstellt. Fahrt mal probeweise eine der Strecken dieses Monats mit dem Chevy – oder die vom Juli mit dem Speedster – mit AWD. Der Unterschied ist drastisch und wie Klaus es ausdrückt: „mindestens 20 Punkte Differenz beim Puls“.

Das ist jetzt vorbei. Auto und Strecke wollen sehr genau auf einander abgestimmt werden. Autos die evtl. gut fahren, bringen mitunter ein zu variables Spiel mit dem Leistungsindex mit sich. So werden Fahrzeuge erst mal auf die No LI Upgrades geprüft so gut es eben geht, dann auf eine von mindestens drei Versionen der von Klaus angebotenen Strecke gebracht. Mit viel Glück passt eine Version zum Auto, meist jedoch nicht. Also anderes Auto. Ist ein Auto nah dran wirklich gut zu sein, melde ich mich bei Klaus und lasse die Strecke auf den „Auserwählten“ anpassen. Stichwort Wetter – feucht oder trocken, aber auch die Jahres- und Tageszeit, machen jetzt einen viel größeren Unterschied als zu Zeiten mit optimiertem AWD.

Beim Großteil der Autos ab hoher B-Klasse führt ein AWD-Umbau zu einem Absinken des LI (Stichwort: zusätzliches Gewicht). Wir haben eine Liste mit Fahrzeugen angelegt, bei denen ein AWD-Umbau den LI so stark erhöht, dass das mit anderen Um- und Einbauten nicht zu kompensieren ist. Eine deutliche Einschränkung, aber wir haben ausreichend Kandidaten für künftige Challenges.

Ihr könnt euch vielleicht vorstellen, wieviel Arbeit jetzt in die Auswahl von Autos investiert werden muss. Ganz zu schweigen von den Umbauten an den diversen Strecken, die Klaus mir vorlegt. Aus dem so schönen Plan mit nix tun, ist massiv viel Arbeit auf mich und Klaus zugekommen. Blöd gelaufen.

Das Allerblödeste ist aber, ich kann für die Lackierer zu bestimmten Themen wie jetzt im August keine Retro DTM anbieten. Markus war richtig enttäuscht und ebenso Mischa, dass die geplanten DTM Designs der 80er Jahre nicht zum Einsatz kommen. Es gab einfach keine Möglichkeit, für C Autos Rundstrecken zu bauen, die noch halbwegs herausfordernd wären. Auch hier: blöd gelaufen. Alles unter einen Hut zu bekommen ist nahezu unmöglich geworden. Habt ihr Anregungen, Wünsche, Beschwerden? Könnt ihr gerne hier oder im Discord posten. Aber wahrscheinlich ignoriere ich sie …

Es wird wieder klassisch – mit je einer Straßen- und Dirtveranstaltung – und bleibt ziemlich schnell mit zwei A-Autos ganz am oberen Rand der Klasse: für den Straßensprint eine Ikone des Rennsports und für Schotter & Matsch ein schweres Gerät.

2 thoughts on “Frisch aus dem Mülleimer – August 2019 reloaded – aber alles ganz anders

  1. Nordschleife76 29. Juli 2020 / 20:24

    Schön geschrieben und noch schöner designt. Das wird wieder ein lustiger Monat. Well done mate’s

    • mnikg 29. Juli 2020 / 20:51

      Und kein Dirttuning notwendig! Bleibt die viel Zeit zum Fahren :))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


The maximum upload file size: 4 MB.
You can upload: image.
Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded.