Das X-mas Special für Sonntags- und Hutfahrer

Das Weihnachtsspecial im letzten Jahr war Klaus gewidmet. Er sollte auch mal ganz vorne stehen und nicht wie üblich sehr weit hinten. Der Mini war gar nicht so leicht zu fahren, aber er hat es mit Bravour gemeistert. Allerdings mit kräftiger Unterstützung: dem Seniorenbonus (der eigentlich ein Malus für alle anderen war, aber sei’s drum). Das Gleiche nochmal wäre fad, daher eine ganz neue Herausforderung.

Inzwischen ist ein Jahr vergangen und Klaus hat sich anständig entwickelt – fast unglaublich, was für eine Steigerung er hingelegt hat. Seine Zeiten sind inzwischen jenseits dessen, was wir (und vor allem er selbst) für möglich gehalten haben. Es reicht zwar weiterhin nur für „ferner liefen“, aber der Abstand ist geringer und das ist schon ganz beachtlich. Er beherrscht inzwischen sogar S1-Boliden und schlägt sich auch ohne AWD wacker – wenngleich noch viel zu häufig mit Traktions- und Stabilitätskontrolle.

Es geht also doch wieder um Klaus: Um seine Entwicklung zu würdigen und ihn auf ein noch höheres Niveau zu heben, fahren wir das ultimative Auto, mit dem er in die nächste Liga aufsteigen kann. Ein Auto, bei dem man schalten und kuppeln muss, um die letzten Zehntel herauszuquetschen. Und genau darum geht es: er verweigert nach wie vor manuelles Schalten. Damit ist es – zumindest für diese Challenge – vorbei. Jetzt muss er, denn die Herausforderung lautet: „Manuelles Getriebe und ab 14. Dezember auch Kupplung“ (und ja, uns ist klar, dass das nicht überprüfbar ist; aber keine Panik, dafür ist vorgesorgt!).

Lasst es also krachen, schaltet wie die Wahnsinnigen durch die Gänge und versucht euch an der Kupplung. Alle, die dies bisher nicht getan haben, werden feststellen, dass es zwar anfänglich schwierig ist, dann aber die Bestzeiten mit jedem neuen Versuch purzeln.

Die Profis, die sowieso mit manuellem Getriebe fahren und vielleicht sogar die Kupplung benutzen, können sich ihr hämisches Grinsen jetzt gleich wieder aus dem Gesicht wischen. Wir sagten doch: „Ultimatives Auto“ – wir machen „Schalten und Kuppeln für Dummies“. Lest weiter, und alles klärt sich auf.

Die Strecke im Dezember:

Schalten und Walten

  • Startpunkt: Edinburgh, Stadtzentrum – Sprint
  • Freigabecode: 142 538 793 (Eingabe ohne Leerzeichen)
  • Jahreszeit: Winter
  • Länge: 7,8 km
  • Upgrade: A 706 (LI muss exakt der Serienausstattung entsprechen)

Schalten und Walten dürft ihr diesen Dezember im 2018 Jaguar I-Pace

Der vollelektrische Jaguar I-PACE Performance-SUV ist World Car of the Year 2019 in gleich drei Kategorien. Entwickelt in England, kompetent gebaut im Herzen Österreichs. (Naja, Graz ist jetzt nicht unbedingt das Herz Österreichs, liegt ja ziemlich rechts unten, aber der Patriot freut sich – erinnert ihr euch an den Porsche Speedster? Auch der hatte viel Österreich-Bezug.)

Von Ende 2018 bis Mitte 2020 gab es sogar eine eigene eTrophy im Umfeld einiger Formel E Rennen. Diese Rennserie hat deutlich gezeigt, welches Potenzial in dem Wagen steckt.

und natürlich zählen nur Zeiten in unserem Special-Design (Freigabecode 214 097 475)

Freigabecode 214 097 475Design von Kmarks Schinar

Noch ein paar Infos von Klaus zur Strecke: Das Auto war vorbestimmt, seit es ins Spiel gekommen ist. Winter ist auch fast selbstverständlich. Und es sollte eine Stadtstrecke sein. Das Layout darf durchaus ein paar boshafte Ecken beinhalten, aber zumindest auch eine Stelle, an der man an die Höchstgeschwindigkeit des Autos herankommt (die liegt bei 200 km/h – 195 km/h erreiche sogar ich regelmäßig bei rd. 25% und schaffe trotzdem die folgende Haarnadel sauber und ohne Wallriding). Bei einem voll auszuschöpfendem Zeitlimit von 4 Minuten und einer Marschtabelle mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 120 km/h sollte die Länge somit 8 km betragen. Um auch Timo – wenn er sich endlich mal anständig bemühen würde – eine Zeit von unter 4 Minuten zu erlauben, steht das Ziel schon bei 7,8 km. (Eigentlich wollte ich dort, wo jetzt das Ziel steht, noch links abbiegen und über die Haarnadel zurück bis fast zur Startlinie fahren – aber das wäre definitiv zu lang.)

Ein SUV in der Stadt? Klare Sache, es ist dort das beliebteste Auto für vertikal beeinträchtigte Damen – frag nach bei Frau Eva und ihrem Q3 mit Lenkradheizung …

Es geht weiter. Mehr wird (kann/soll noch) nicht verraten werden. Außer vielleicht, dass wir mal wieder eine befreundete Insel besuchen.

Anfang Dezember kommt hier ein ausführlicher Rückblick auf die Saison 2020 und die Ankündigung wie es weiter geht – ein paar Änderungen wird es geben.

Meldung der Zeiten:  Zeiten könnt ihr uns entweder über unseren Discord-Channel mitteilen, oder als Kommentar unter diesem Beitrag hinterlassen.

2 thoughts on “Das X-mas Special für Sonntags- und Hutfahrer

  1. mnikg 30. November 2020 / 9:06

    Nix boshaft, nur Motivation! Darin bin ich Weltmeister.
    Ich bin beim Testen zwar meistens so um 4:02 / 4:03 gefahren, aber da waren auch 59er Zeiten dabei. Es geht also auch mit meinem Leistungsniveau.

  2. Nordschleife76 29. November 2020 / 23:14

    Immer diese kleinen (boshaften) Anspielungen, nenene Ich bin gespannt wie sich Schaltung fährt (als ob ich das nicht wüsste, aber ich sage es ja auch nie wenn ich damit fahre, weil zu viele Fehler passieren). Jedenfalls ein spaßiger Jahresabschluss. Well done mate’s
    VG Thiemo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded.